Speed-Dating der ganz anderen Art

Wie angehende Coder und Partnerfirmen mit Praktikumsplätzen einander spielerisch-spannend kennenlernten.

Auch das unterscheidet unseren Coding Campus von anderen Ausbildungsstätten: der garantierte Praktikumsplatz. Deshalb stehen die elf angehenden Coder an diesem Freitagmorgen auch ein wenig nervös in den Räumlichkeiten von Rhombergs Fabrik, in denen sie sonst nur Augen für Tastatur und Bildschirm haben. Hier wird am Digital Campus Vorarlberg bereits Coding unterrichtet, indessen im Feldkircher „Graf Hugo“ gerade neue Räume in altem Gemäuer entstehen. Doch zurück nach Dornbirn.

Wie finden Coder und Firmen nun zusammen? Da hat sich Florian Oberforcher von „inszemo“ etwas einfallen lassen. Das trockene Gesprächs-ABC von Arbeitszeit bis Zeitausgleich bleibt diesmal in den Lehrbüchern. Stattdessen machen sich die Damen und Herren spielerisch miteinander bekannt. Worum sich alles dreht, haben die angehenden Coder schon in Begriffe gepackt. Was fällt ihnen zum Coding Campus ein? „Chancen“ steht da und „work hard“, „lange Tage“, „Kaffee“ und „bootcamp“, aber auch „Problemlösung“, „Offenheit“ und „Daten sind das neue Erdöl“.

Das wollen sie alle zum Sprudeln bringen. Deshalb sind sie hier, die Trainer wie Lukas Böhler und Marc Oberhuber, Vertreter von Unternehmen mit sieben bis 20.000 Mitarbeitern, und die Coder natürlich, darunter auch zwei Frauen, Emoke Hajdu aus Ungarn und Ulrike Klaus. Die gebürtige Erfurterin studiert nebenberuflich. Das heißt, sie geht täglich von 9 bis 15.30 Uhr in den Unterricht und danach in die Firma. Das zehrt. Aber jetzt wartet sie gespannt darauf, mehr von den anwesenden Firmenvertretern zu erfahren. Und noch einmal schlägt dieses halbtägige Kennenlernen einen unerwarteten Haken.

Bald schon dirigiert Oberforcher ein lärmendes, fröhliches Speed-Dating: Paarweise beantworten die Teilnehmer im Minutentakt Fragen zur Person. Das begehrteste Faschingskostüm, das Lieblingsfach in der Schule, was haben wir beide gemeinsam? Nun, das wissen die beiden angehenden Coder Marc Trawetzky aus Muntlix und Mario Denifl aus Lustenau aus dem Stegreif zu beantworten: „Zu viel Kaffee, immer müde am Morgen, aber voll motiviert.“ Wer in welchem Unternehmen sein einmonatiges Praktikum absolvieren wird, entscheidet sich demnächst.

Für alle, die sich über unsere Coding-Ausbildung persönlich informieren möchten, findet am 18. Dezember der nächste Infoabend statt. Anmeldungen sind über unsere Homepage oder per E-Mail an info@digitalcampusvorarlberg möglich.

x

Anmeldung zum Infoabend

Ausbildungszentrum des
Digital Campus Vorarlberg
WIFI Vorarlberg

footer image